Über mich

Meine Stimme:
Sie klingt ganz nach mir, ist präsent mit Persönlichkeit und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Sie ist gefühlvoll, beseelt, klangvoll, ausdrucksstark, kraftvoll, rauchig wie klar, freundlich und sympathisch.
Das Publikum sagt über mich:“ Zuhören ist wie eine Entführung in eine andere Welt voller Freude und Lebendigkeit. Mein stimmlicher Ausdruck ist lieblich, geht unter die Haut und berührt das Herz.“
Mein Repertoire ist Jazz in allen Genres: Swing, Bossa, Balladen und bekannte Popsongs gehören dazu. Bekannte und vergessene Swing- und Jazz-Hits der 20er bis 50er Jahre.
Mein Stimmlage ist Alt und geht in beiden Richtungen, höhnen und tiefen im Umfang darüber hinaus.
Meine persönliche Musikgeschichte:

Geboren im Jahr 1967 in Allersberg, Mittelfranken wusste ich bereits im jungen Alter von 3 Jahren ganz genau, was ich einmal werden möchte: „Ich bin Sängerin!“.

Wie ich über diesen Kindheitswunsch zum Jazz kam?
Gerne hat mein Großvater in meiner Kindheit oft Broadway Musicals als Schallplatte gespielt und an einem Sonntag lief standardisiert: “ Over the Rainbow – von Judy Garland “. DAS wollte ich dann auch!
Ich trat früh im Schulchor ein, sang viele Jahre in verschiedenen Chören erste und zweite Stimme, wir hatten viele Auftritte und gewannen sogar einen Preis. Später leitete ich selbst Chöre.
Ich lernte auch etwas Gitarre zu spielen, um mich selbst zu begleiten und sang Folk und Pop Songs der 67-80er in der Öffentlichkeit.
Später machte ich auf Wunsch meiner Eltern eine “ anständige Lehre” als Bühnenmalerin am Staatstheater Nürnberg, was ich gerne viele Jahre getan hatte.
In dieser Zeit wurde Stepp Tanz mein neues Hobby, inspiriert von Fred Astaire besuchte ich 2 Jahre eine Tanzschule für Stepptanz und lernte auch Standarttänze.
Einige Jahre später studierte ich für 3 Jahre Kunsttherapie.
Nach dieser langen Lernphase investierte ich um das Jahr 2002 dann wieder in meinen Gesang.
2002 bis 2003 nahm ich Gesangsunterricht an der Schauspielschule Ulm, geleitet von einer Opernsängerin.
2005 erhielt ich Weiterbildungen in Tanz zu dem Thema: „Laban- und Kontakt Tanz”, ebenso besuchte ich häufig Jazz Jam Sessions.
Mein erstes Jazz Projekt war dann das „Piano-Gesang“ im Jahr 2007 in Ulm. Weitere Auftritte auf Sessions folgten.
2009 war ein Auftritt mit Jazz Gesang und Piano in Isny.
Ein einschneidender Schnittpunkt meines Lebens, in dem ich mir selbst schwor bis ans Ende meiner Tage zu singen.
2011 zog ich nach Berlin und hatte zahlreiche Auftritte auf Jazz Jam Sessions in Zusammenarbeit mit namhaften Musikern der Berliner Jazz Szene. Autodidaktisch bildete ich mich weiter aus, um meine Stimme zu optimieren. Gesang, Theorie, erweiterte mein Jazz Repertoire und entwickelte durch meine Praxis und dem Zuhören meine Fähigkeiten weiter.
Ich beschreibe es so: 
„Ich bin bei meinem Studium transzendental, um schließlich doch ich selbst zu bleiben. Denn nur durch die Individualität öffnet sich der Weg zum dem „geistig- göttlichen schöpferischen Funken“ und somit zu authentischer Kunst. (Frei zitiert nach Wassily Kandinsky, aus seinem Buch „Über das geistige in der Kunst“ München 1911.)
Mein Tribut an die Kunst war und bleibt auf allen Ebenen : Authentisch und Einzigartig zu sein im meinem Ausdruck.
Dem Zuschauer zu vermitteln was ich erlebe, eine Art von Expressionismus.  
Ein Musikstück von der ersten Schellack Platte bis zur heutigen Zeit zu beleuchten,  um die Seele des Stückes zu verinnerlichen ermöglicht mir es zu individualisieren in Tempo, Rhythmik und Selbstausdruck.
Dort liegt für mich die Quelle der Inspiration.
Mein Repertoire ist breit gefächert. Oft finde ich bei meiner Recherche fast vergessene Stücke des früheren Jazz  welche mich begeistern ebenso wie moderne Werke. Ich liebe es Balladen zu singen, ebenso wie Swing, Jazz, Bossa/ Latin, habe auch einige Pop Songs in meinem Repertoire.
Als Künstlerin Lilith Milkyway habe ich seit den 80 er Jahren bis heute avantgardistische Kunst kreiert: Objekte, Performance, Schwarzlicht leuchtende Bilder , visionäre Gemälde, Kostüme, Theater, Musikperformance und nutze diese Fähigkeiten für meine  Bühnengarderobe als Sängerin, welche ich selbst nähe.
Eine Danksagung an alle die mich auf meinen Weg begleitet haben.